Terminhinweis: 18.09.09 | Max Goldt liest „Berichte aus der hellen alten Zeit“   

Dass Max Goldts Literatur, liest man genau hin, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was die deutsche Literatur zu bieten hat, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Wir freuen uns, dass der frischgebackene Kleist-Preisträger, dessen Werk sich durch eine blendend helle moralische Intelligenz charakterisiert, dieses Mal unter anderem sein neuestes literarisches Kleinod: „Ein Buch namens Zimbo. Sie werden kaum ertragen, was Ihnen mitgeteilt wird“ mit im Gepäck hat. Max Goldt testet auf seinen Lesungen gerne auch unveröffentlichte, sich noch in Arbeit befindliche Texte und stellt sein Programm spontan zusammen. Und so feiert der mit Wortwitz, hoher sprachlicher Eleganz, Ironie und der „Kunst der Abschweifung“ ausgestattete Autor auf dem Moritzhof mit dem „Buch namens Zimbo“ Buchpremiere!

Eintritt: 10 Euro VVK/14 Euro AK

(via)

20:00 Uhr im Moritzhof (Magdeburg)

In diesem Sinne: „Die Überbevölkerung sind alle, die Dich nicht lieben“
(Ä, Haffmanns, Zürich 1997, Seite 88)