Archiv für November 2007

  No Words   


Gesehen und mal eben nostalgisch geworden. Tragedy in der legendären Gilman Street.

(mehr…)

  Pictures That Could Be Superheroes   


Ich kann eigentlich garnicht mehr nachvollziehen wie ich auf der Seite „Pictures That Could Be Superheroes“ gelandet bin. Das ist ja auch im Grunde nicht wichtig um sie an dieser Stelle weiter zu empfehlen, was ich hiermit mache.

Also wer wissen will was es mit dem Überschwerer Kampfschreitpanzer (siehe Bild) auf sich hat oder welche Superkräfte NORTH ans SOUTH besitzen, wird auf jedenfall gut unterhalten.

  Have some fun tonight   


Gestern waren COMEBACK KID mal wieder in Leipzig. „Mal wieder“ weil sie dort schon mindestens vier oder fünf mal gespielt haben. Diesmal aber nicht, wie fast schon traditionell, im Conne Island, sondern im Werk II. Zumindest hab ich es nun im vierten Anlauf geschafft gehabt eine Karte zu besorgen (und den stattlichen Preis zu bezahlen) und obendrauf gabs auch gleich noch PARKWAY DRIVE, THIS IS HELL, CANCER BATS und THE WARRIORS.

Ich glaube es waren irgendwas zwischen 700 und 900 Menschen in der Halle, sprich: brechend voll. Das sind dann so die Konzerte wo man fast schon sicher sein kann das auf 20m vor der Bühne so eine riesen Schupperei, a.k.a. violent dancing, ist, das man sich die Show am besten direkt an der Bar anschaut. Direkt bei Ankunft haben dann auch schon THIS IS HELL gespielt und es wurden gerade ein paar Nazis aus der Veranstaltung geschmissen. Nice. THIS IS HELL haben mir verdammt gut gefallen. Da ish mich in Bandvergleichen etwas schwer tue zitiere ich einfach mal Greenhell: Zieht Euch das Beste aus Modern Life Is War, Count Me Out, American Nightmare und der melodisch – modernen Komponente von Comeback Kid und Ihr habt ein ziemlich gutes Bild von dem, was This Is Hell hier fabrizieren. Breakdowns, Rockparts, Shouts en masse, melodische Gitarrenarbeit und eine Leidenschaft, die einfach mitreisst. Hörproben am besten mal auf Trustkill checken.

Zu CANCER BATS und THE WARRIORS will ich eigentlich nichts weiter schreiben, außer das ich beide ziemlich langweilig fand. Vielleicht waren die anderen Bands auch einfach nur zu gut …

PARKEWAY DRIVE haben dann die Menge vor COMEBACK KID nochmal richtig angeheizt. Meine Uhr hat behaupet sie haben über 30 Min gespielt aber mir kam es so vor als ob das brachiale HC-Gewitter in 5 Min an mir vorbei gerauscht wäre. Hammer. Musikalisch voll auf die Fresse. Leider haben das ein Haufen Leute viel zu ernst genommen und zumindest mir jedwede Lust genommen mich wieter vor zur Bühne zu begeben. Die enorm vielen Blutigen Taschentücher auf dem Klo haben jedenfalls Bände gesprochen. Irgendwie dämlich … Ein kleiner Merch-Stand am Rand, dem meine volle Sympathie gilt, verkaufte unerdessen schicke Buttons gegen „Violent Dancing-Dödel“.

Der Auftritt von COMEBACk KID kann eigentlich nur als riesen Party beschrieben werden. Die Fans haben sich gefeiert und die Band. Die Band hat die Fans und Leipzig gefeiert. Es gab mehr Leute die wirklich getanzt haben (statt testosteronüberschuss) und non stop stagedives. Klar, das Konzert wurde für die bald erscheinende Live-DVD aufgenommen. Mit nem guten Stagedive hatte man auch alle Chancen drauf zu kommen. COMEBACK KID spielten jedenfalls einen Hit nach dem nächsten und das Publikum bewies, das es alle Sing-a-long Parts drauf hat. Hat echt Spaß gemacht.

  Chaos ain`t me   

Nach langem warten und der üblichen Sorge es nicht rechtzeitig zum Konzert zu schaffen, um die (diesmal vorbestellten) Karten abzuholen, hatte der ganze vorab Stress ein Ende und es war endlich soweit: ENVY live.

Um das mal kurz vorweg zu nehmen: Es war ein unglaublich tolles Konzert!

So und nun zu den Details. Solche Konzerte sind ja manchmal so ein Stück nach Hause kommen – Man trifft ein Haufen Bekannte und Freunde, sogar viele Leute aus Magdeburg waren da, was ziemlich deutlich zeigte das es in Magdeburg zu wenig bzw. keine guten Konzerte gibt. Organisatorisch zeichnete, man möchte fast sagen die üblichen Verdächtigen, das schubladenkonsortium verantwortlich (Schicker Flyer im übrigen!). Die Location, das UT Connewitz, versprach natürlich für einen ganz besonderen Flair zu sorgen. Neben ENVY spielten noch DEERHUNTER aus den Staaten und die leipziger Band O STRANGER BEND MY HEART OF DARKNESS. Letztere haben den Anfang gemacht und mich absolut begeistert. Schön lange Songaufbauten die in genialen, wilden Ausbrüchen mündeten. Die Videos im Hintergrund fand ich auch sehr stimmig. Super! DEERHUNTER hab ich ehrlich gesagt nicht wirklich gesehen. Dieser kranky Kram hat mich irgendwie total genervt – war irgendwie so Monsterrock meets Noise und Disko-Arrangements. Ich bin dann lieber raus gegangen. Gab ja eh ein haufen Leute zu treffen, so das es nicht schwer viel die Zeit bis zum Auftritt von Envy zu überbrücken.
(mehr…)

  Dankeschööön Everyone   


… für eine tolle B-Day Party, die am sogar meine Erkältung nicht versauen konnte.

  Indywatch Pt. 1   

In einem aktuellen Beitrag wird auf Indymedia über die mögliche Hinrichtung eines jungen Mannes auf Grund seiner Homosexualität berichtet. Zu einigen der Kommentare fällt mir aber absolut nichts mehr ein:

gibt es auch eine nicht schwul/jüdische quelle aus der man informationen beziehen kann?

paranoide Wahnvorstellungen gibt es auch noch. Einige können den Angriff auf andere offensichtlich nur als einen Angriff auf sich verarbeiten.

warum nur kommen solche nachrichten in alternativen medien nur dann wenn es ein kriegsgrund gegen das entsprechende land zu (er)finden gilt: natürlich um die linke zu spalten.

  cool und uncool und wie man sich fühlt   




Sozusagen Impressionen aus Magdeburg, genauer gesagt vom Uni-Campus. Handy mit Kamera rockt schon irgendwie.

  In aller Kürze – 9. November   

Gestern war echt ein Marathontag und ich bin immernoch geschafft. Gegen 10 Uhr fand am Synagognenmahnmal eine kundgebung in Gedenken der Opfer der Novemberpogrome statt. Ich würd schätzen das sich trotz der „unstudentischen Uhrzeit“ etwa 90 Menschen an der Kundgebung beteiligten. Sehr gut gefallen hat mir die erfrischend offensive Ansprache eines jungen Mannes aus der jüdischen Gemeinde.

Gegen 11 ging dann der Stadtrundgang von AGEA und AIP los. Die ganzen Details bekomm ich wahrscheinlich nur mit Mühe wieder zusammen. Es war auf jeden Fall sehr interessant. Etwas störend war das Wetter. Der Wind war, sofern man nicht gerade in der Sonne stand, absolut eisig. Egal – viel gelernt und nicht erkältet. Also alle super.

Lesenswerter Artikel zu den Novemberpogromen: klick

Nach der Arbeit bin ich dann noch ins Auto gehüpft und mit ein paar FreundInnen nach Braunschweig gedüst. Autobahn und Orkanwarnung sind wirklich eine interessante kombination. Die Antifaschistische Gruppe Braunschweig und die Jugend Antifa Wolfenbüttel hatten im Rahmen ihrer Aktionstage gegen Antisemitismus zu einer Gedenkdemonstration aufgerufen. Gegen 18:30 Uhr ging es los. Ich kann nicht wirklich einschätzen wieviel Leute sich an der Demo beteiligten – schätzungsweise 200 bis 250. Auf der Demo haben sich dann ein paar Leute (wie üblich) durch „israelsolidarische Äußerungen“ „provoziert“ gefühlt. Business as usual. Tja, wenn man auf eine Demo gegen Antisemitismus geht, muss man auch damit rechnen, das sich Menschen dort gegen Antisemitismus äußern. Also dicke Props an die Shouter und schönen Gruss an den kleinen Block der Ten German Bombers komplett durchgesungen hat.

Die ausgedehnte Abendgestaltung zwischen Bier, Pfeffi und Vodka rundete dann den Abend ab.

  Robojew vs. the Giant Nazi Women of the SS   


Dank der Seite „Die Fünf Filmfreunde“, die ich hier gerne weiterempfehle, bin ich auf Calacticast und ihren Film „Robojew vs. the Giant Nazi Women of the SS“ gestoßen. Der Film ist mindestens zu skurril wie sehenswert oder gerade so sehenswert, weil er so skurril ist. Whatever – Enjoy the show!

Folgendes sagen Calacticast im Übrigen über sich selber:

GALACTICAST is a weekly comedy show parodying all the worlds of geek-dom. From their apartment studio, Casey McKinnon and Rudy Jahchan (along with the other Galacticast players) mash-up their love of sci-fi, fantasy, horror, comics, and video-games to bring you hilarious sketches every Monday morning.

(mehr…)