Archiv für September 2007

  freedom of speech   

Wie allseits bekannt, war Mahmoud Ahmadinejad gerade in den Staaten zu Besuch. Ziemlich beeindruck hat mich in diesem Zusammenhang das Verhalten von Lee C. Bollinger, seines Zeichens President der Columbia University. Bollinger hatte scharfe Kritik dafür geerntet, dass er Ahmadinejad in die Universität eingeladen hatte. Trotz und gerade wegen großer Proteste hatte sich Bollinger aber nicht von seinem Vorhaben abbringen lassen. Mit der Eröffnungsrede, mit der in dieser Form wohl die wenigsten gerechnet hatten, machte der President der Columbia reinen Tisch und machte in einem großartigen Plädoyer für die Meinungs- und Redefreiheit mehr als deutlich warum er Ahmadinejad eingeladen hatte und was er von ihm und der Politik im Iran hält.

It should never be thought that merely to listen to ideas we deplore in any way implies our endorsement of those ideas, or the weakness of our resolve to resist those ideas or our naiveté about the very real dangers inherent in such ideas.

C. Bollinger; 19.09.071

Ahmadinejad war an diesem Abend nicht mehr als ein Vehikel zu zeigen was freedom of speech heißt und das man in diesem Sinne auch einen Ahmadinejad aushalten kann. Die Frage die sich nun eher stellte, war ob auch ein Ahmadinejad diese Freiheit aushalten könne. Was folgte war dann aber eher kleinlaut und oft versuchte sich Ahmadinejad vor den Antworten zu drücken.

Bollinger nutze dagegen gleich die Gelegenheit um die Freiheit von Dr. Kian Tajbakhsh zu fordern und verschiedene weiter Angelegenheiten wie „the Iranian president’s denial of the Holocaust; his public call for the destruction of the State of Israel; his reported support for international terrorism that targets innocent civilians and American troops; Iran’s pursuit of nuclear ambitions in opposition to international sanction; his government’s widely documented suppression of civil society and particularly of women’s rights“2 anzumerken. Großartig!

Am 21. September konnte die Freilassung von Kian Tajbakhsh verkündet werden.3

Die Rede von Bollinger gibt es in zwei Teilen bei Youtube:
Teil1: klick
Teil2: klick

  1. http://www.columbia.edu/cu/president/communications%20files/ahmadinejad.html [zurück]
  2. ebd. [zurück]
  3. http://www.columbia.edu/cu/president/communications%20files/tajbakhsh.html [zurück]

  Besserwisser united   


Dank Dissidenz bin ich auf einen recht guten Beitrag des Magazins Kontraste aufmerksam geworden. Nachdem am letzten Wochenende mehrere Tausend Menschen gegen den Bundeswehreinsatz in Afghanistan auf die Straße gegangen sind, fühlt das Polit-Mag mal ordentlich nach und fragt zur Abwechslung auch mal die, die es betrifft: Menschen in Afghanistan.

Sehr schön geschnitten das Ganze. So kommen zwischen den Einschätzungen aus Afghanistan immer wieder friedensbewegte gute Deutsche zu Wort und wirken reichlich deplaziert und vor allem uniformiert. Statt dessen wird unter Pace-Fahnen alles besser gewußt und Fakten prallen am guten Gewissen der Demonstrierenden ab. Zwischen Exikutionen und Terroranschlägen herscht brachiales und grausames Verständnis und man ist sich sicher: „Die Taliban werdan also auch ihre Gründe haben warum sie jetzt gegen die verstärkte westliche Präsenz dort auftreten.“

zum Beitrag

  Freiheit und Wahn deutscher Arbeit   

Beim Unrast Verlag erschien 2001 das Buch von Andrea Woeldike und Holger Schatz „Freiheit und Wahn deutscher Arbeit – Zur historischen Aktualität einer folgenreichen antisemitischen Projektion“. Reviews zu dem Buch gibt es unteranderem hier und hier.

Die Gruppe Gesellschaft im Widerspruch hatte Andrea Woeldike zu einem Vortrag zum Thema des Buches eingeladen und dankenswerter Weise einen Mitschnitt dazu auf ihrer Seite veröffentlicht. Wie im Buch auch, geht es um die Entwicklung dessen, was man als „deutschen Arbeitsbegriff“ bezeichnen kann. Über den Protestantismus, Luther, Robinson Crusoe, die Romantik geht es hin zum Nationalsozialismus und der Frage inwieweit die deutsch national Identität und die deutsche Arbeit mit antisemitischen Denkformen verbunden sind. Postone meets Goldhagen meets Frankfurter Schule. Definitely Worth Hearing.

direkt download

  new day. new drug.   

cannot stop watchin …

… ffffound!

  Magdeburg in aller Kürze   

Diesmal muss ich nichtmal groß was schreiben. Das AIP hat gleich mal ne schnieke Slideshow gebastelt, die ich einfach nur noch zu posten brauche. So macht bloggen Spaß.

  alte rocker pt. 2   

Nach dem großen Erfolg der ersten Visions On Screen DVD, die unteranderem großartige Videos von Nick Cave und den Goldenen Zitronen versammelte, ist nun Volume zwei erschienen. Es ist schon interessant welche Bands mittlerweile dort gelandet sind. Hier nach einmaligem hören mal meine Top drei Videos auf der Scheibe:

Platz 3: Isis – Weight (Live)


Man brauch schon etwas Ausdauer, das gebe ich gern zu, aber so ist das halt bei solchen Bands – um so beeindruckender ist die Soundwand die aufgebaut wird. Isis wie man sie kennt und liebt.

Wer in den vollen Hörgenuss kommen will, sollte sich aber die DVD oder das Album zulegen. Bei youtube kommen vor allem die Bässe sehr sehr dünn.

Platz 2: Blood Brothers – Laser Life


Das letzte mal hab ich die grandiose Burn Piano Island Burn gehört. Anders als wild kann ich die Musik fast garnicht beschreiben – wunderschön vertrackter Hardcore und ein Hammergesang.

Ja Laser Life klingt dagegen schon richtig melodisch und besitzt irgendwie mehr klare Struktur. Mir gefällts und das Video erst recht. Aber auch hier gibt bei youtube klare punktabzüge für den Sound.

Platz 1: Envy – Scene


Wow. Unglaublich schön. Die gesprochenen Vocals sind mir zwar schon fast zuviel aber irgendwie würd ich den Song ohne auch doof finden. Echt toll wie die Band nach minuten langem Aufbau der Stimmung plötzlich losbricht.

Für die japanische Screamo Band gibts für die emotionale Flut und den absolut fetten Sound bei mir den ersten Platz. Wer mir zufällig das neue Album schnekne will, kann sich gern bei mir melden.