Was heißt antideutsch?   

An dieser Stelle sei allen der Artikel von Stephan Grigat zum Thema „Antideutsche“ ans Herz gelegt. Ich fand ihn sehr gut und differenziert geschrieben. Grigat ist lehrbeauftragter am Wiener Institut für Politikwissenschaft und arbeitet als freier Autor und Forschungsstipendiat in Tel Aviv.

“Diese Antideutschen! Seit gut 15 Jahren geistern sie durch die bundesrepublikanische politische Diskussion; und in letzter Zeit tauchen sie auch in österreichischen Debatten auf. Rassisten sollen sie sein. Und Bellizisten. Freunde von Bush und Verehrer Sharons. Mal hält man sie für akademische Karrieristen, mal für fiese Polemiker. Die Linken hassen sie, weil sie in ihnen liberal-konservative Konvertiten sehen. Die Rechten mögen sie nicht, weil sie Marxisten seien. Woher kommen diese ungeliebten Kritiker? Und was wollen sie?

Den ganzen Artikel gibts hier:
http://cliffcosmos.blogsport.de/2007/03/04/was-heiat-antideutsch/


6 Antworten auf “Was heißt antideutsch?”


  1. 1 ach nee, diese frage... 19. März 2007 um 17:20 Uhr

    was hießt antideutsch?

    diese diskussion geht mir voll auf den sack. ey, wann rafft es die linke, daz alle nationen scheize sind? jeder mord an unschuldigen is kagge, genauso wie ne mauer bauen… die thematik is oldschool.

    deswegen braucht mich keine_r verkloppen oder beschimpfen.

    ich sage es ungern, aber wenn die linke strömung sich nicht zusammen reizt, in untereinader kooperiert wird es schwer. die nasen kriegen immer mehr kohle von der npd, in sach.an macht sich die jn breit, und wir prügeln uns gegen seitig… das kann nur ins auge gehen.

    regt euch auf oder lazt es sein…

    cya
    @ Wolfen . Nonpd

  2. 2 IdrawESCAPEplans 19. März 2007 um 18:13 Uhr

    hallo,
    um die und andere diskussionen kommt mensch leider nicht herum. davon lebt nun auch irgendwie ein linker emanziaptorischer anspruch, der sich kontinuierlich selbstreflektieren muss. wer „die eine wahrheit“ predigt , dem sollte misstraut werden. wahrheit hatte und hat nachwievor einen historischen kern. da ist auch eine entwicklung nur logische konsequenz.

    ich würde dir zustimmen, wenn du sagst nationen sind scheiße. kein problem – seh ich ähnlich. ich halte auch nichts von nationalen befreiungsbewegungen oder bezüge auf „völker“ oder ähnliches. für mich stellt sich aber schon die frage wie ein staat wie israel in der welt voller nationalstaaten diesem utopischen anspruch gerechtwerden soll? israel ist halt historisch gesehen der staat der shoa-überlebenden und schutzraum gegen antisemitismus. sich damit zu solidarisieren, schließt eine kritik an staaten nicht aus.

    mfg

  3. 3 schmondt 25. März 2007 um 16:24 Uhr

    OH GOTT, OH GOTT, OH GOTT — WAS LÄUFT DA FALSCH?

    - diese diskussion geht mir voll auf den sack.
    >>> wenn auch (gewohnt) enttäuschend wegen zuviel hormonen im anfangssatz, so doch wenigstens ehrlich. überhaupt diskussion — welche diskussion?

    - ey, wann rafft es die linke, daz alle nationen scheize sind?
    >>> was 2007 sich alles als links bezeichnet, möchte ich wegen brechreiz-gefahr gar nicht aufführen, auf jeden fall würde ich da erstmal eine gesunde distanz zu aufbauen wollen. auch schön, dass man diese oldschool-leuts aus md immer an ihrer schwäche für das „sz/ß/ss“ erkennt. und das mit den nationen würde ich wohl noch mal diskutieren wollen… aber mit wem?

    - jeder mord an unschuldigen is kagge, genauso wie ne mauer bauen… die thematik is oldschool.
    >>> ja, und wenn ich mit‘m auto fahre, sterben auch ganz viele unschudige fliegen… solche pauschalaussagen bringen doch keinen weiter. mauer — welche mauer? meinst du die sicherheitsanlage in israel, die durchgängig zaun und nur auf 4% ihrer gesamtstrecke mauer ist? vielleicht fährste mal hin und schaust es dir an, bevor du hier so indymedia-mäßig abgehst. nich alles, was einem in sozialkunde erzählt wird, entspricht auch der realität da draußen. mit oldschool triffst du allerdings autodeskriptiv voll ins schwarze.

    - deswegen braucht mich keine_r verkloppen oder beschimpfen.
    >>> ???

    ich sage es ungern, aber wenn die linke strömung sich nicht zusammen reizt, in untereinader kooperiert wird es schwer.
    >>> „DIE linke strömung“ — der letzte macht’s licht aus, ne?!

    - die nasen kriegen immer mehr kohle von der npd, in sach.an macht sich die jn breit, und wir prügeln uns gegen seitig… das kann nur ins auge gehen.
    >>> genau und dann sehen wir nichts mehr, noch nicht mal die fliegen vor dem auto, die unschuldigen.

  4. 4 Kommunist 21. Juli 2009 um 11:41 Uhr

    Und so wollt ihr eine Massenbewegung werden?
    www.sozialismus.info

  5. 5 IdrawESCAPEplans 21. Juli 2009 um 17:50 Uhr

    nee ich will keine masse und keine bewegung werden ^^

  6. 6 anlamyok 23. Juni 2011 um 17:53 Uhr

    Bei einem gespräch über antideutsch empfiehlt sich: „no sports, no politics“.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.